Passionskrippenausstellung 9. - 10. April 2022 in Eggelsberg

Am Wochenende vor beginn der Karwoche war es nun endlich wieder einmal Zeit für eine Ausstellung und Werkschau unseres Vereins.

Nach der Ersatz OnLine Passionskrippenausstelung im Jahr 2020 gab es diesesmal keine ABsage, es lief alles so wie man es von früher gewohnt war.

Fleißige Helfer bauten Am freitag Nachmittag die Ausstelungsstücke auf und legten letzte Hand für den richtigen Ablauf an.

 

Der wunderschöne Veranstaltungssaal der Neuen Mittelschule in Eggelsberg ist für

unsere Ausstellung geradezu ein Glücksfall. Unsere Exponate fügten sich sehr schön in den Saal ein.

 

Die stolze Anzahl von 26 Passionskrippen, eine Vielzahl an Sakralen Kunstgegenständen und Klosterarbeiten waren der Anlass dieser AUsstellung.

das Grundgerüst dieser Ausstellung bildeten 7 krippen eines Passionskrippenkurses in Höhnhart der im Jahr 2018 stattfand. Es war der erste Kurs seiner Art bei Uns im Innviertel.

 

Da unser Verein nicht nur ein regionaler Verein ist, haben wir auch Mitglieder über die Landesgrenzen hinaus. Aus Niederbayern, aus Oberbayern und sogar aus Nordrhein-Westfalen, mit ihren Exponaten.

Unser Krippenfreund und neues Mitglied Ingo Jungen aus Würselen bei Aachen (Deutschland), wo der 21. Weltkrippenkongress 2020 vor Corona stattfand, hat demnach seine diesjährige Darstellung für Palmsonntag in die heimischen Felder verlegt. Die Hintergrunddarstellung ist tatsächlich dem Feldweg vor der Klosterkirche Broich des Spiritaner-Ordens, der Missionsgesellschaft vom Heiligen Geist entnommen. Hinzu kommen Wurzeln, Moose und Steine aus den heimischen Wäldern und Feldern.

Die Figuren sind eine Darstellung der Fa. Heide, handgeschnitzt, bekleidet und handbemalt, mit einer Größe von 15 cm. Es gibt noch sechs weitere Darstellungen vom Leiden und Sterben Christi bis hin zur Auferstehung.

Die Darstellung wurde auf Leinwand und Keilrahmen aufgezogen, um diese Krippenausstellung zu bereichern.

 

Die Besucher waren von den unterschiedlichen Exponaten sehr angetan, wie man unschwer von ihren Augen ablesen konnte.

Vor allem die Tatsache wieder einmal eine Ausstelung besuchen zu können war  sicherlich die Grösste Freude an allem

 

So eine Ausstellung lebt aber nicht von den Exponaten und ihren Erbauern Allein.

Ohne die fleißigen Hände, die im Hintergrund die AUfbauarbeiten und Die Bewirtung der Gäste bewerkstelligen geht es einfach nicht.

Es ist sehr beruhigend solche verlässliche Mitglieder im Verein zu haben, ein herzliches " Vergelt´s Gott" dafür.

 

Vielen Dank auch alllen KuchenspenderInnen, jeder einzelne war ein Gedicht!

Der Grösste Dank gilt natürlich allen Besuchern die den kurzen oder aber auch den Weiten Weg für den Besuch auf sich genommen Haben.

 

Auf jeden fall hat unser Verein wieder ein kräftiges Lebenszeichen gesetzt und darauf können wir alle sehr stolz sein.

 

es hat uns sehr gefreut. Auf wiedersehen, Bis zur nächsten Ausstellung!